ThemenbereicheBearbeiten

  • Bildung
  • Digitales
  • Beteiligung
  • Urheberrecht
  • Soziales
  • Queer

BildungBearbeiten

  • Schule gemeinsam gestalten

Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche lernen, ihre Meinung zu vertreten und dass es wirksam ist, eine Stimme zu haben sowie diese zu Gehör zu bringen. Schule ist ein zentraler Ort, an dem Demokratie erlernt und eingeübt werden kann.

  • Kostenlose Bildung

Bildung soll für alle Menschen komplett kostenlos sein. Anfallende Kosten für Hefte, Bücher oder Digitale Endgeräte sollen vom Land getragen werden.

  • Mehr Freizeit

Schule sollten nicht mehr als 40% des Tages eines Schülers einnehmen. Kinder und Jugendliche brauchen Freizeit, um sich individuell entwickeln zu können.

Das Bildungssystem der Bundesrepublik Deutschland ist in einem fürchterlichen Zustand. Es ist geprägt von Idealen und Vorstellungen des letzen Jahrhunderts und fordert von Kindern und Jugendlichen Leistungen, die Schüler*innen überfordern statt fördern. Gerade deshalb setzen wir – die Jungen PIRATEN – uns für eine Umstrukturierung des deutschen Bildungssystems ein. Für uns muss die individuelle Entwicklung von Schüler*innen im Mittelpunkt stehen. Diese müssen den Freiraum haben, diese Entwicklung zu durchgehen, ohne von altbekannten Erwartungen oder möglichen Bestrafungen unter Druck gesetzt zu werden. Auch muss an Bildungseinrichtungen die Digitalisierung ernst genommen und vorangetreiben werden, dazu gehört auch insbesondere der Datenschutz der Daten von Schüler*innen, Lehrer*innen und weiterem Bildungspersonals. Es braucht neue und moderne Lehrmethoden, ein demokratisiertes Bildungssystem und genügend Geld für Ausstattung und Lehrpersonal. Deswegen setzen wir uns für eine Entbürokratisierung von Fördergeldern im bildungspolitischem Bereich ein.

DigitalesBearbeiten

BeteiligungBearbeiten

  • Jugendstadträte

Junge Menschen können sich am besten dort einbringen, wo sie selber betroffen sind. Wir -Die Jungen Piraten- setzen uns daher für die bundesweite Einführung von demokratisch legitimierten Jugendstadträten als überparteiliche Gremien auf kommunaler Ebene, welche die Interessen der Jugendlichen in der Stadt oder der Gemeinde gegenüber (Ober-)Bürgermeister, Gemeinderat und Stadtverwaltung vertritt, ein.

UrheberrechtBearbeiten

SozialesBearbeiten

QueerBearbeiten

Wir arbeiten eng mit den Queeraten zusammen.